Apothekerin aus Münster für den 1 A-Award nominiert

Kostenloser Impfpass-Check: So zeigt die Apotheke, was sie alles kann!

Apotheke

Die stationäre Apotheke vor Ort – für viele Menschen eine feste und unverzichtbare Größe in ihrem Alltag. Hier bekommen sie ihre Medikamente und werden außerdem individuell beraten. Da gibt es viele Optionen, um Kunden glücklich zu machen und nachhaltig neue Kunden zu gewinnen.

Apothekerin Sylke Bergmann aus Münster will nicht nur fachlich überzeugen, sondern ihren Kunden einen besonderen Service bieten. Da ihr das Thema Impfungen besonders am Herzen liegt, hat sie vor sechs Jahren in ihrer Apotheke eine ganz besondere Aktion gestartet: den Impfpass-Check! „Wir wollen nicht nur über das Thema Impfen aufklären, sondern gezielt Erwachsene ansprechen, um Impflücken aufzudecken“, so die Besitzerin der Margareten-Apotheke. Plakativ wird die Aktion bei ihr in der Apotheke beworben, mit dem Slogan: Impfpass-Check – Schütze Dich und Deine Liebsten. „Dieses verdeutlicht den Kunden, dass Impfen nicht nur einen persönlichen, sondern auch einen kollektiven Schutz darstellt“, erläutert die Apothekerin.

Die Bilanz aus den letzten Jahren unterstreicht den Bedarf eines gezielten Impfpass-Checks: Die geschulten Mitarbeiterinnen der Apotheke überprüfen verstärkt von Anfang September bis Ende November Impfausweise. Eine Auswertung von 2018 ergab: Nur ein einziger Ausweis hatte einen Impfstatus, der altersgerecht den STIKO-Empfehlungen entsprach. „Wir haben mit einem extra von uns entwickelten Formular die fehlenden Impfungen dokumentiert und unsere Kunden zu ihrem Hausarzt verwiesen“, erklärt Sylke Bergmann.

Inzwischen hat sich die Aktion in ihrer Apotheke fest etabliert. „Mit dem Impfpass Check könnte jede Apotheke viel dazu beitragen, die Impfquote in Deutschland zu erhöhen“, sagt sie. „Daher wünsche ich mir, dass viele Apotheken diese Aktion zur Förderung der Impfbereitschaft anbieten. Bei der Umsetzung kann unser entwickeltes Formular zum Impfpass-Check eine Hilfe sein.“

Warum entsprechen viele Impfpässe nicht der aktuellen STIKO Empfehlung? Es ist keinesfalls so, dass Kunden dem Impfen generell kritisch gegenüberstehen, sondern dass das Impfen im Alltag vergessen wird. So werden Auffrischungsimpfungen vergessen oder der Impfausweis verloren bzw. nicht wiedergefunden. Außerdem gibt es nicht selten Übertragungsfehler vom alten zum neuen Impfpass oder der alte Impfpass ist verblichen und nicht mehr lesbar. Auch die Auswahl falscher Kombinationen bei Auffrischungsimpfungen führen zu Impflücken im Erwachsenenalter. Genau hier kann die Apotheke vor Ort beratend zu Seite stehen und durch Aufklärung Impflücken schließen.

Die positive Resonanz ihrer Kunden bestätigt Sylke Bergmann in ihrer Initiative. Doch einen sehr konkreten Wunsch hat sie: „Da der Impfpass-Check eine besondere Dienstleistung der Apotheken darstellt, wäre die Zusammenarbeit mit Krankenkassen sinnvoll. Auch sollte dieser Service den Krankenkassen ein Honorar wert sein.“ Ihrer Erfahrung nach erreicht sie durch diese Aktion auch gerade die Kunden, die nicht regelmäßig zum Arzt gehen.

Sylke Bergmann, Apothekerin in Münster
(Westfalen)

Die Nominierte

Sylke Bergmann führt seit 14 Jahren die Margareten Apotheke in Münster (Westfalen). Sie liebt es, auf ihre Kunden zuzugehen und neue Wege in der Beratung zu beschreiten. Wenn sie sich nicht um ihre Apotheke kümmert, steht die Familie mit Mann und zwei Kindern im Mittelpunkt.