Bewerbungen für „1 A-Award“ noch bis zum 31. August möglich

Neuer Preis für Verbesserungen
beim Arzt und in der Apotheke

Das Gesundheitssystem in Deutschland – es steht vor großen Herausforderungen. Der demografische Wandel verändert die Alterspyramide, auch die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen steigt. Der Finanzierungsdruck nimmt zu, Fachkräftemangel droht und ein regionales Gefälle bei der Versorgungsqualität ist längst Realität.

Das Gesundheitssystem in Deutschland – es steht vor großen Herausforderungen. Der demografische Wandel verändert die Alterspyramide, auch die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen steigt. Der Finanzierungsdruck nimmt zu, Fachkräftemangel droht und ein regionales Gefälle bei der Versorgungsqualität ist längst Realität.
Was tun? Zusammen mit der Medical Tribune und der Deutschen Apotheker Zeitung hat 1 A Pharma mit dem „1 A-Award“ im letzten Jahr einen Preis ins Leben gerufen, der konkrete Verbesserungen in der medizinischen Versorgung auszeichnet. In diesem Jahr geht es in die zweite Runde – Bewerbungsschluss für innovative Projekte ist der 31. August 2019. Mehr Informationen hier.

 


Unabhängige Jury hat entschieden

Gesundheitskiosk und Külsheimer
Apothekerin gewinnen 1A-Award!

Jeweils fünf Projekte gingen ins Rennen um den diesjährigen 1A-Award, jetzt stehen die Gewinner in den Kategorien „Apotheke“ und „Arzt“ fest. Beide zeigen eindrucksvoll, wie man nach dem Motto „Einfach verstehen“ die medizinische Versorgung in Deutschland verbessern kann.

Apothekerin Angela Haegele-Weber (l.) mit Stefanie Heinz, Marketing-Leiterin 1 A Pharma GmbH.

Tradition verpflichtet: Nicht nur Bewährtes bewahren, sondern auch neue Schritte wagen. Das gilt für die über 300 Jahre alte Stadt-Apotheke in Külsheim im Besonderen. Jetzt hat die Inhaberin Angela Haegele-Weber für ihre Innovationsfreudigkeit den 1A-Award 2018 gewonnen. Sie hat in einem Nachbarort ohne Apotheke einen digitalen Rezeptscanner installiert, damit Medikamente schneller bei ihren Kunden ankommen. Kundenservice pur.

Die Herausforderungen für die medizinische Versorgung und gesundheitliche Hilfe auf dem Land war schon immer groß. So betreibt die Külsheimer Apotheke bereits seit über 40 Jahren in mehreren Ortsteilen Rezeptsammelstellen – weiße Briefkästen mit einem großen Apotheken-„A“ gekennzeichnet. Sie werden täglich geleert, die Rezepte dann in der Apotheke bearbeitet, später die Medikamente kostenlos ausgeliefert.

Im Juni letzten Jahres dann der große Sprung von der analogen in die digitale Welt: Seitdem steht ein Rezeptscan-Terminal (Betreiber: VSA GmbH) im Gemeindezentrum von Külsheim-Hundheim. Im geschützten Foyer, 24 Stunden am Tag erreichbar. Ca. acht Kilometer von der einzigen Apotheke im Umkreis entfernt.

Die unabhängige Jury des 1A-Awards hat dieses Projekt in ganz besonderem Maße überzeugt: Unter dem Aspekt „Einfach verstehen“ hat Angela Haegele-Weber den Nutzen für ihre Kunden über alles gestellt und ist neue Wege gegangen. Der digitale Rezeptscanner ist sicher und praktisch für die Bewohner auf dem Land, die Technik ausgereift, der Datenschutz gewährleistet. Dieses Angebot schließt eine Lücke zwischen lokalen Apotheken und dem Versandhandel.

Michael Klein (Geschäftsführer 1 A Pharma GmbH, 2. v. l.) übergibt die Urkunde an die glücklichen Gewinner Dr. Gerd Fass (l.), Irena Geibel (2. v. r.) und Jonas Afonso de Faria (r.).

Wenn die gewohnten Wege der medizinischen Versorgung an ihre Grenzen stoßen, geht das fast immer zu Lasten der Patienten. Umdenken? Schwierig. Ganz neue Wege gehen? Mühevoll und beschwerlich. Aber genau das hat die Initiative „Gesundheit für Billstedt/Horn“ in Hamburg gemacht. Für ihren einzigartigen Gesundheitskiosk wurden jetzt stellvertretend Irena Geibel, Jonas Afonso de Faria und Dr. Gerd Fass mit dem 1A-Award ausgezeichnet.

Gerade in Großstädten gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Niveau der medizinischen Versorgung oder der sozialen Lage. Das bekommen die Menschen in den Hamburger Stadtteilen Billstedt und Horn hautnah zu spüren: Dort kommen gerade einmal 1,25 Ärzte auf 1.000 Einwohner – weniger als die Hälfte des Hamburger Durchschnitts. „Es gibt drei Möglichkeiten hier als Arzt mit der Situation umzugehen: jammern, weggehen oder machen“, sagt Dr. Gerd Fass, Vorstandsvorsitzender des Ärztenetzwerks Billstedt-Horn. Er und seine Mitstreiter haben sich für die letzte Variante entschieden. Mit großem Erfolg!

Was genau ist der Gesundheitskiosk? Er ist das Leuchtturm-Projekt der Initiative „Gesundheit für Billstedt/Horn“, die zwei lokale Ärzte 2012 angeschoben haben. Ziel war es, in beiden Stadtteilen bessere Strukturen für die medizinische Versorgung aufzubauen. Im Gesundheitskiosk, der im Schatten eines großen Einkaufszentrums liegt, berät ein medizinisch ausgebildetes und mehrsprachiges Team Patienten vor und nach Arztbesuchen, koordiniert Behandlungsschritte und vermittelt sie an Einrichtungen und Vereine im Stadtteil. Und das alles kostenlos…

 


„Einfach verstehen“: Neuer
1A-Award für Ärzte und Apotheken

Dr. Stephan Eder, Country Head Sandoz Germany

Der neue 1A-Award für Verbesserungen in der medizinischen Versorgung in Deutschland – in diesem Jahr wird er zum ersten Mal ausgeschrieben. „Die Unternehmensphilosophie der 1 A Pharma steht für Einfachheit und Klarheit. Das bedeutet auch, Effizienzen zu nutzen, die sich bieten. Daher möchten wir mit diesem Award Projekte und Initiativen auszeichnen, die genau dieser Idee Vorschub leisten“, sagt Dr. Stephan Eder, Country Head Sandoz Germany im Interview.

  • Der 1A-Award wird einmal jährlich von 1 A Pharma in Kooperation mit der Medical Tribune und der Deutschen Apotheker Zeitung verliehen.
  • Es gibt zwei Kategorien: Arzt und Apotheke. Teilnehmen können alle Player im Gesundheitswesen, die Kriterien finden sie hier.
  • Eine unabhängige Jury entscheidet über die Gewinner.
  • Bis zum 30. September 2018 haben wir Ihre Bewerbungen angenommen. Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen und interessanten Projekte, die wir Ihnen in den kommenden Wochen auf dieser Seite, sowie in der Deutschen Apotheker Zeitung und Medical Tribune vorstellen werden.